top of page

Inspektionsberichte

Inspektionsergebnisse für lokale Gastronomiebetriebe, Lebensmitteleinzelhändler, Campingplätze, Körperkunst, öffentliche Schwimmbäder und Spas in Lawrence County können hier eingesehen werden .

LEITFADEN ZU LEBENSMITTELSICHERHEITSPRAKTIKEN

Unsere Mission ist es, die Gesundheit aller Kunden der Gastronomie zu schützen. Diese Website bietet die Möglichkeit, Informationen auszutauschen, die Ihnen dabei helfen können, ein gut informierter Verbraucher von Lebensmitteldienstleistungen zu sein. Eine Person, die gegen eine Gebühr Lebensmittel zubereiten, servieren oder an die Öffentlichkeit verkaufen möchte, ist gesetzlich verpflichtet, zuerst eine Lizenz vom Gesundheitsministerium von Lawrence County einzuholen. Diese Lizenzen werden nach einer Überprüfung und Genehmigung der Anlagenpläne/-menüs ausgestellt, um die Einhaltung des Uniform Food Safety Code von Ohio sicherzustellen. Kontrollen während des Betriebs eines Lebensmittelbetriebs bewerten den Erfolg des Betreibers bei der Gewährleistung einer sicheren und hygienischen Durchführung der täglichen Praktiken.

PRÜFVERFAHREN

Unsachgemäßer Umgang mit Lebensmitteln kann lebensmittelbedingte Krankheiten verursachen. Inspektionen und Risikobewertungen von Lebensmittelbetrieben konzentrieren sich auf die Lebensmittelzubereitungspraktiken von Lebensmittelhändlern und die Identifizierung kritischer Verstöße oder kritischer Kontrollpunkte. Die Hygiene, Wartung und Ausrüstung werden auch bei Standardinspektionen bewertet.

Risikostufe von Lebensmittelbetrieben:

  • Risikostufe I stellt ein potenzielles Risiko für die Öffentlichkeit in Bezug auf Hygiene, Lebensmittelkennzeichnung, Lebensmittelquellen, Lagerpraktiken oder Verfallsdatum dar. Beispiele für Aktivitäten der Risikostufe I sind unter anderem: ein Betrieb, der kommerziell vorverpackte, nicht potenziell gefährliche Lebensmittel und Getränke zum Verkauf anbietet oder verkauft.

  • Risikostufe II stellt aufgrund von Handkontakt oder gesundheitlicher Bedenken der Mitarbeiter ein höheres potenzielles Risiko für die Öffentlichkeit dar als Risikostufe I, aber es besteht nur eine minimale Möglichkeit eines pathogenen Wachstums. Beispiele für Aktivitäten der Risikostufe II sind unter anderem: Kochen oder Backen von nicht potenziell gefährlichen Lebensmitteln und Getränken.

  • Risikostufe III birgt aufgrund der folgenden Bedenken ein höheres potenzielles Risiko für die Öffentlichkeit als Risikostufe II: richtige Kochtemperaturen, richtige Kühlverfahren, richtige Haltetemperaturen, Kontaminationsprobleme oder unsachgemäße Wärmebehandlung in Verbindung mit längeren Haltezeiten vor dem Verzehr oder der Verarbeitung ein rohes Lebensmittelprodukt, das Verfahren zur Reduzierung der Bakterienbelastung erfordert, um es verzehrfertig zu verkaufen.

  • Risikostufe IV birgt ein höheres potenzielles Risiko für die Öffentlichkeit als Risikostufe III aufgrund von Bedenken im Zusammenhang mit: Handhabung oder Zubereitung von Lebensmitteln mit einem Verfahren mit mehreren Zubereitungsschritten, das das Wiedererhitzen eines Produkts oder einer Zutat eines Produkts umfasst, bei dem mehrere Temperaturkontrollen erforderlich sind, um Bakterienwachstum ausschließen; Anbieten eines rohen potenziell gefährlichen Fleisches, Geflügelprodukts, Fisch oder Schalentiers oder eines Lebensmittels mit diesen rohen potenziell gefährlichen Gegenständen als Zutaten als verzehrfertig; Verwenden des Einfrierens als Mittel, um die Zerstörung von Parasiten zu erreichen; Betreuung einer hauptsächlich risikoreichen Klientel, einschließlich immungeschwächter oder älterer Personen, in einer Einrichtung, die entweder Gesundheitsversorgung oder betreutes Wohnen anbietet; oder die Verwendung von Zeit anstelle der Temperatur als öffentliche Gesundheitskontrolle für Zeit-/Temperaturkontrollen für Sicherheitsnahrungsmittel oder führt einen Lebensmittelhandhabungsprozess durch, der nicht behandelt wird, abweicht oder anderweitig eine Abweichung für den Prozess erfordert.

INSPEKTIONSFREQUENZ

Je nach Risikostufe und Komplexität der Speisekarte werden ein- bis viermal im Jahr Lebensmittelkontrollen durchgeführt.

Arten von Inspektionen sind:

  • Standard: Diese Inspektion ist dem Restaurant unangekündigt. Ein Inspektor führt eine vollständige Inspektion durch, die alle Punkte der Vorschriften auf Konformität abdeckt.

  • Kritischer Kontrollpunkt (CCP) : Diese Inspektionen können geplant oder unangekündigt sein. Der Inspektor verbringt Zeit damit, die Lebensmittelprozesse der Einrichtung zu besprechen und die Einrichtung über die richtigen Verfahren zu unterrichten.

  • Folgeinspektion: Dies ist eine Inspektion mit dem speziellen Zweck der erneuten Inspektion von Gegenständen, die zum Zeitpunkt der Standardinspektion nicht konform waren. Diese Inspektionen sind geplant.

  • Beschwerde : Dies ist eine unangekündigte Inspektion aufgrund einer Beschwerde beim Gesundheitsamt. Die Besonderheiten der Beschwerde werden bewertet und mit dem Verantwortlichen besprochen.

Wenn bei diesen Inspektionen Verstöße festgestellt werden, werden diese in einem Inspektionsbericht unter Bezugnahme auf einen entsprechenden Abschnitt des Ohio Uniform Food Safety Code beschrieben. Verstöße werden in der Regel wie folgt klassifiziert:

  • Kritische Verstöße : Verstöße gegen den Lebensmittelkodex, die, wenn sie nicht korrigiert werden, mit größerer Wahrscheinlichkeit als andere Verstöße direkt zu einer Lebensmittelkontamination oder Krankheit beitragen. Beispiele sind: Kontakt mit bloßen Händen mit verzehrfertigen Lebensmitteln, schlechte Zeit- und Temperaturkontrolle der Lebensmittel, unzureichendes Kochen, Kühlen oder Aufwärmen, unzureichendes Händewaschen und falsche Kühltemperaturen. Solche Probleme können Umgebungen schaffen, in denen Bakterien wachsen und gedeihen, was den Verbraucher einem Risiko für lebensmittelbedingte Krankheiten aussetzt. Idealerweise hätte eine Operation keine kritischen Verstöße oder keine, die nicht sofort korrigiert und nicht wiederholt werden.

  • Nicht kritische Verstöße : Verstöße, die nicht direkt mit der Ursache einer durch Lebensmittel übertragenen Krankheit zusammenhängen, können jedoch, wenn sie nicht behoben werden, den Betrieb des Restaurants beeinträchtigen und zu kritischen Verstößen führen. Beispiele hierfür sind mangelnde Sauberkeit und Wartung der Einrichtung oder unsachgemäße Reinigung von Geräten und Utensilien.

WICHTIGE INFORMATIONEN ZU LEBENSMITTELPRÜFBERICHTEN

Die auf dieser Site veröffentlichten Informationen über Inspektionen sind nur zum Zeitpunkt der Berichterstellung gültig. Die Bedingungen können sich ändern. Aktualisierte Informationen werden so oft wie möglich auf dieser Site veröffentlicht. Diese Site enthält möglicherweise keine Änderungen, die vorgenommen wurden, um die festgestellten Verstöße zu korrigieren, oder neue Verstöße, die nach der letzten Inspektion auftreten können. Darüber hinaus können Fehler oder Auslassungen in den Informationen enthalten sein.

Denken Sie daran, dass jeder Inspektionsbericht eine "Momentaufnahme" des Tages und der Uhrzeit der Inspektion ist. An einem bestimmten Tag kann es in einem Restaurant weniger oder mehr Verstöße geben, als im Bericht angegeben. Eine Inspektion ist möglicherweise nicht repräsentativ für die Gesamtkonformität der Einrichtung. Außerdem werden zum Zeitpunkt der Inspektion Verstöße aufgezeichnet, aber häufig vor Ort korrigiert, bevor der Inspektor das Unternehmen verlässt.

bottom of page